Zabbix Server 3.2 unter Debian 8 Jessie Installation

Zabbix ist ein Netzwerk Monitoring System ähnlich wie Op5, Nagios Icinga, basiert aber nicht auf Nagios. Zabbix bietet über seine Community viele vorgefertigte Templates zur Überwachung von Systemen an . Dadurch ist dem Admin schnell geholfen da es für viele Szenarien schon ein Checks  gibt. Zabbix ist für die bekannten Linux Distributionen verfügbar.Zabbix kann mit SNMP,PING und IPMI umgehen. Ich zeige hier die Installation eines Zabbix Servers unter Debian 8 Jessie. Debian Zabbix Repo Installieren Auf der Zabbix Webseite kann man sich das  Packet Repo für Debian 8 laden # wget http://repo.zabbix.com/zabbix/3.2/debian/pool/main/z/zabbix-release/zabbix-release_3.2-1+jessie_all.deb # dpkg -i zabbix-release_3.4-1+jessie_all.deb # apt-get update Wenn …

locale auf Deutsch UTF8 Debian & Ubuntu

Bei den meisten OpenVz oder LXC Templates ist das System auf English, daher muss man dies Umstellen auf DE_UTF8. Debian umstellen auf Deutsch bzw de_UTF8 Als erstes mal in der console folgendes ausführen dpkg-reconfigure locales               hier DE_UTF8 auswählen und bestätigen   Dann den folgenden befehl eingeben locale-gen Die Ausgabe ist Generating locales (this might take a while)…   de_DE.UTF-8… done Nun folgendes nacheinander eingeben export LANG=de_DE.UTF-8 export LC_ALL=de_DE.UTF-8 Nun Nochmal Prüfen über den befehl locale Ausgabe lautet LANG= LANGUAGE= LC_CTYPE=“de_DE.UTF-8″ LC_NUMERIC=“de_DE.UTF-8″ LC_TIME=“de_DE.UTF-8″ LC_COLLATE=“de_DE.UTF-8″ LC_MONETARY=“de_DE.UTF-8″ LC_MESSAGES=“de_DE.UTF-8″ LC_PAPER=“de_DE.UTF-8″ LC_NAME=“de_DE.UTF-8″ LC_ADDRESS=“de_DE.UTF-8″ LC_TELEPHONE=“de_DE.UTF-8″ LC_MEASUREMENT=“de_DE.UTF-8″ LC_IDENTIFICATION=“de_DE.UTF-8″ LC_ALL=de_DE.UTF-8   …

Hetzner LSI Raid Controller Treiber megacli

Unter http://hwraid.le-vert.net/ gibt es fertige Debian Treiber für Raid Controller, wie auch für den LSI Controller der meist bei Hetzner in den Servern als Hardware Raid verbaut ist . Um diese Treiber zu installieren müsst ihr folgendes installieren Zunächst Sudo falls noch nicht vorhanden installieren apt-get sudo Danach die GPg Key des von hwraid wget -O – http://hwraid.le-vert.net/debian/hwraid.le-vert.net.gpg.key | sudo apt-key add – Nun könnt ihr eure Sources liste anpassen nano /etc/apt/source.list   deb http://mirror.hetzner.de/debian/packages jessie main contrib non-free deb http://http.debian.net/debian jessie main contrib non-free deb http://http.debian.net/debian/ jessie-updates main contrib non-free deb http://security.debian.org/ jessie/updates main contrib non-free deb http://hwraid.le-vert.net/debian sid …

Debian Spracheinstellungen de_DE.UTF-8 UTF-8

meistens hat man eine englische Version bekommen bei der Installation eines Debian Server. Daher hier mal die Einstellungen die zu tun sind um das ganze in Deutsch zu haben. Als erste mal folgenden Befehl Ausführen dpkg-reconfigure locales Hier de_DE.UTF-8 UTF-8 auswählen Taskman-german Installieren apt-get install task-german Dann in der /etc/environment folgendes eintragen   LANG=de_DE export LANG LANGUAGE=de_DE export LANGUAGE LC_ALL=de_DE export LC_ALL In der /etc/profile nun diese ergänzen source /etc/environment Neu verbinden mit dem Server und folgenden befehl eingeben locale hier die Ausgabe die so bei euch auch aussehen sollte LANG=de_DE LANGUAGE=de_DE LC_CTYPE=“de_DE“ LC_NUMERIC=“de_DE“ LC_TIME=“de_DE“ LC_COLLATE=“de_DE“ LC_MONETARY=“de_DE“ LC_MESSAGES=“de_DE“ LC_PAPER=“de_DE“ LC_NAME=“de_DE“ LC_ADDRESS=“de_DE“ …

IP Adresse via IPtables sperren unter Debian Linux

Eine IP Adresse auf einem Server sperren, geht mit IP Tables folgendermaßen ganz einfach iptables -A INPUT -s <IP Adresse> -j DROP Solltet ihr die IP Adresse wieder freigeben wollen müsste ihr folgenden Befehl in die Kommando Zeile eingeben iptables -D INPUT -s „IP-Adresse“ -j DROP der Unterschied ist die Option: -A … IP Adresse zu iptables hinzufügen (Add) -D … IP Adresse aus iptables löschen (Delete) Wenn ihr Euch ausgeben lassen wollte welche IPs ihr in der Vergangenheit gesperrt habt, könnt ihr dieses hiermit tun iptables -L INPUT Das sollte dann in etwa so aussehen Chain INPUT (policy ACCEPT) …